Logitech Fotoman

Logitech Fotoman (1991)

Anfang 1991 nahm Logitech Kontakt auf zu Dycam. Sie wollten eine Digitalkamera vermarkten weil sie eins der führenden Produzenten von Computereingabe- und Zubehörgeräten waren. Eine Digitalkamera die man mit einem PC verbinden konnte erschien ihnen als eine gute Ergänzung zu ihrem Portfolio. Dycam lizensierte Logitech die Verwendung ihrer Technologie für 1 Million US Dollar. Die Logitech Fotoman FM-1 wurde im Herbst 1991 verkauft. Äußerlich baugleich zur Dycam aber mit veränderter Firmware, Software und einem weißen Gehäuse anstelle von schwarz. Die erste Konsumenten, point-and-shoot, Digitalkamera auf dem europäischen Markt. Es wurden nicht viele Dycam Model 1 Digitalkameras hergestellt und auch nur durch bestimmte Vertriebskanäle in den Vereinigten Staaten verkauft. Die Logitech Fotoman FM-1 hingegen wurde in größeren Stückzahlen gefertigt, verkauft und weltweit ausgeliefert. Sie war ein voller Erfolg. Der Grund war auch recht einfach. Die Fotoman hatte eine bessere Software, besseres Marketing, bessere Firmware und Logitech verteilte kostenlose Kamerataschen wenn man sich registrierte. Die Logitech Software hatte viele Features wie Bildmanipulation und die Möglichkeit Fotos in drei verschiedene Dateitypen abzuspeichern. Sie erlaubte es dem Nutzer auch neue Firmware in die Kamera zu laden.

Angekündigt als eine Kamera im Taschenformat konnte sie Bilder mit 376x240 Pixel Auflösung machen und diese im internen 1MB Flashspeicher ablegen. Die Fotoman war eine einfach zu bedienende Digitalkamera mit nur einem Bedienknopf. Sie hatte kein Display und die Kamera "kommunizierte" mit dem Anwender nur durch Beep-Töne. Ohne einer Bedienungsanleitung war man aufgeschmissen da man nicht herausfinden konnte was die unterschiedlichen Beeps bedeuteten. Die Kamera arbeitete mit zwei wiederaufladbaren Akkus die unterhalb des Gehäuses angebracht waren. Man musste diese Akkus immer wieder aufladen da sonst die gespeicherten Bilder futsch waren. Nicht nur das, auch musste man danach die Kamera an einen Computer anschliessen um die Firmware erneut in die Kamera zu laden damit sie überhaupt wieder funktionierte. Denn die Kamera besaß keinen permanenten Speicher, nicht einmal für die kamerainterne Firmware!

Kleine Randnotiz. Die Logitech Fotoman 1 war niemals so strahlend weiß wie sie oft im Internet und in Zeitschriften abgebildet wird. Sie hatte eher einen etwas dunkleren Weißton so wie eine Eierschale oder auch wie eine Mischung aus einem leichten Gelb bis hin zu einem leichten hellen Beige Ton. Auch war der Auslöser kein helles blau sondern eher ein grünlicher Mint-Ton. Wenn Sie also im Internet oder sonstwo Bilder von einer strahlendweissen Fotoman sehen so können Sie davon ausgehen dass diese Bilder elektronisch aufbereitet wurden.

Spezifikationen

  • Marke: Logitech
  • Modell: Fotoman FM-1
  • Zuerst erwähnt: 1991
  • Vermarktet: ja
  • UVP: $995
  • Bildsensortyp: 0.15MP CCD
  • Auflösung: 376x240
  • Interner Speicher: 1MB (für bis zu 32 Fotos)
  • Externer Speicher: -
  • Objektiv: f=8.5mm / F4.5 (equiv. 55mm)
  • Verschlusszeiten: 1/25s - 1/1000s (mit Blitz) / 1/30s - 1/1000s (ohne Blitz)
  • Blenden: F4.5
  • LCD Größe: -
  • Maße: 168 x 81 x 30mm
  • Gewicht: 284 gr.
  • Anmerkungen: -